Artikelaktionen
  • Hinduismus und Buddhismus WS 2017/18

    Vorläufige Gliederung der Vorlesung "Hinduismus und Buddhismus" (wird laufend aktualisiert)

    I. Hinduismus

    1. Allgemein

    1.1. Theoretische Vorüberlegung: Was ist eine sachgemäße Einführung in den Hinduismus?

    1.1.1. Ziele einer Einführung in den Hinduismus

    1.1.2. Verbreitung des Hinduismus in der Gegenwart

    1.1.3. Darstellungsprobleme herkömmlicher Einführungen

    1.1.4. Religionswissenschaftlicher Ansatz

    1.1.5. Leitfragen


    1.2. Hinduismus und globale Religionsgeschichte

    1.2.1. Ausgangspunkt: Vivekanandas Konzept von "Hinduismus" als "Religion"
    1.2.2. Advaita Vedanta als zentrale Philosophie des Hinduismus
           1.2.2.1. Traditioneller Advaita Vedanta
                    a) Übersicht über die Lehre
                    b) Legitimierung durch geoffenbarte Veden
                    c) Brahmanische Askese-Tradition
            1.2.2.2. Neuinterpretation des Advaita Vedanta im "Westen"
           1.2.2.3. Kolonialer Diskurs
           1.2.2.4. Neuinterpretation des Advaita Vedanta im "Osten"        

    1.3. Zusammenfassung

    2. Wichtige Traditionen

    2.1. Bhakti-Traditionen Nordindiens
    2.1.1. Bhakti-Bewegungen im 15. bis 17. Jahrhundert
              2.1.2.1. Sant-Traditionen: Kabir
              2.1.2.2. Asketische Rama-Bhakti: Ramanandi
              2.1.2.3. Brahmanisch dominierte Krishna-Bhakti: Caitanya-Gemeinschaft (Gaudiya)
    2.1.2. Brahmanisierung, Homogenisierung und Institutionalisierung der Bhakti im 18. Jahrhundert und deren Folgen
    2.1.3. Bhakti-Bewegungen seit dem 19. Jahrhundert
              2.1.3.1. "Anti"-brahmanische Bhakti-Bewegungen
              2.1.3.2 Popularisierung der Rama-Verehrung durch brahmanisierte Ramanandi
              2.1.3.3. (Neo-)Visnuitischer Monotheismus als höchste Form des Hinduismus
              2.1.3.4. Neo-Caitanya als wahrer Hinduismus und die veränderte Rolle der Bhagavad-Gita
    2.1.5. Brahmanisch-vishnuitische Traditionen und "Hinduismus"

     

    2.2. Shivaitische Traditionen Südindiens
    2.2.1. Entwicklungen der sivaitischen Bhakti bis zum 19. Jahrhundert
             2.2.1.1. Populäre Bhakti-Dichtung in Regionalsprachen
             2.2.1.2. Virashaivas (Lingayats) in Karnataka
             2.2.1.3. Tamilischer Shaiva Siddhanta als Askese-Tradition nicht-brahmanischer Oberschichten

    2.2.2. Shivaitische Traditionen seit dem 19. Jahrhundert
              2.2.2.1. Populäre Bhakti jenseits brahmanischer oder nicht-brahmanischer Traditionen
              2.2.2.2. Einordnungsproblem bei den Virashaivas (Lingayats)
              2.2.2.3. Saiva Siddhanta als universale Religion (Option 1)
              2.2.2.4. Saiva Siddhanta als Religion der Tamilen (Option 2)
    2.2.3. Sivaitische Traditionen und "Hinduismus"

    2.3. Brahmanische Askese-Traditionen
    2.3.1. Brahmanische Askese-Traditionen bis zum 19. Jahrhundert
               2.3.1.1. Varna-Ashrama-Dharma
               2.3.1.2. Dashanami-Asketen und Shankara-Klöster
    2.3.2. Asketische Traditionen im Neo-Hinduismus seit dem 19. Jahrhundert
               2.3.2.1. Ashram als neo-hinduistische Interpretation der brahmanischen Askese-Traditionen
                       a) Ashram als Zentrum der Sozialreform
                       b) Ashram als Zentrum neo-hinduistischer Spiritualität
                2.3.2.2. Neo-Hinduisierung traditioneller Shankara-Klöster
    2.3.3. Brahmanische Askese-Traditionen und "Hinduismus"

    3. Hinduismus als "Religion"

    3.1. Klassische Bestimmungsversuche

    3.1.1. Hinduismus als Bezeichnung für verschiedene Religionen
    3.1.2. Hinduismus als Gesellschaftsmodell
    3.1.3. Hinduismus als brahmanische Tradition
             3.1.3.1. Veden
             3.1.3.2. Kaste (Varna) und Ordnung (Dharma)
             3.1.3.3. Wiedergeburt und Karma
             3.1.3.4. Rituale
             3.1.3.5. Brahmanische und regionale Traditionen am Beispiel Tamilnadus

    3.2. Hinduismus als Identitätspositionierung
     

    II. Buddhismus

    1. Allgemein

    1.1. Koloniale Diskurse
    1.2. Auftauchen eines Konzepts von "Buddhismus" als Religion

    2. Wichtige Traditionen

    2.1. Theravada in Südasien und Südostasien

    2.1.1. Sri Lanka
    2.1.1.1. Traditioneller Theravada-Buddhismus
                 a) Geschichte Ceylons/Sri Lankas
                 b) Mönche und Orden (Sangha)
                     - Pali-Kanon
                     - Buddha
                     - Lehre: Anatma/Konditionalnexus/Samsara
                 c) Laien
    2.1.1.2. Transformationsprozesse seit dem 19. Jh.
                 a) Entstehung eines Neo-Buddhismus
                 b) Laienreligiosität und Vipassana
                 c) Transformation des Sangha
    2.1.2. Thailand
    2.1.3. Indien

    2.1.4. Theravada-Buddhismus als "Religion"

     

    2.2. Mahayana in Japan
    2.2.1. Überblick: Geschichte des Mahayana-Buddhismus und Geschichte Japans

    2.2.2. Amida-Buddhismus
    2.2.2.1. Traditioneller Amida-Buddhismus
    2.2.2.2. Transformationsprozesse seit dem 19. Jh.
    2.2.2.3. Amida-Buddhismus und "Religion"

    2.2.3. Zen-Buddhismus
    2.2.3.1. Traditioneller Zen-Buddhismus
    2.2.3.2. Transformationsprozesse seit dem 19. Jh.
    2.2.3.3. Zen-Buddhismus und "Religion"

    2.2.4. Buddhismus in Japan als "Religion"
     

    2.3. Tibetischer Buddhismus

    2.3.1. Traditioneller tibetischer Buddhismus
    2.3.2.1. Geschichte Tibets
    2.3.2.2. Besonderheiten des tibetischen Buddhismus

    2.3.2. Transformationsprozesse seit den 1960er Jahren

    2.3.3. Tibetischer Buddhismus als "Religion"

    3. Buddhismus als "Religion"